Afrikanische Schweinepest in Tschechien bei 22 toten Wildschweinen nachgewiesen


Neues Jahr für Schrecke

So hat Tschechien die ASP erfolgreich bekämpft So hat Tschechien die ASP erfolgreich bekämpft Mittwoch, Januar Tschechien hat die Afrikanische Schweinepest erfolgreich bekämpft. Marek Soph von der Tschechischen Veterinärverwaltung erzählt im LANDWIRT Interview, wie er über die gezielte Verbreitung des ASP-Virus denkt und welche Rolle den Jägern zukommt. Artikel von: Anja Spindler Dr. Marek Soph ist Tierarzt und war Chefberater für EU-Agenden in der Tschechischen Veterinärverwaltung. Seit Jahresbeginn ist Soph im Ruhestand. War das Glück oder Können? Marek Soph: Einerseits Glück. Sogar sehr viel Glück.

Kasachstan: Karakat Bashanova – Forever

All the rage Tschechien sind erstmals Fälle der hochinfektiösen Afrikanischen Schweinepest aufgetreten. Die Tierseuche gegrüßt bei zwei Wildschweinen in der südöstlichen Region um Zlin nachgewiesen worden, teilte das Landwirtschaftsministerium in Prag am Dienstag mit. Mast- und Zuchtbetriebe seien non betroffen. Im Umkreis von zehn Kilometern um den Fundort der Wildschweine werde eine Sperrzone eingerichtet. Bei 5. Allgemeinheit Viruserkrankung verläuft meist tödlich. Der wirtschaftliche Schaden für die Landwirte kann bei einem Ausbruch beträchtlich sein. Zu den Symptomen zählen Fieber, Abgeschlagenheit, Blaufärbung der Ohrspitzen, Blutungen und verminderte Nahrungsaufnahme.

Prostitution als Job: Ich bekomme Geld für Sex - Darf ich für Sex bezahlen? Folge 2/7

Alles zum Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam

Neue nicht beruhigende Informationen über die Afrikanische Schweinepest ASP in Tschechien von Dr. Miroslav Vodnansky Seit dem ersten Nachweis für die Afrikanische Schweinepest in Tschechien besteht der Eindruck, dass es den tschechischen Behörden in Zusammenarbeit mit der örtlichen Jägerschaft bis jetzt gelungen ist, was anfangs kaum jemand geglaubt hatte: Es kam zu keiner weiteren Ausbreitung der Seuche. Die Hausschweinezuchten und -haltungen blieben verschont. Umso mehr Aufmerksamkeit erweckte der Direktor der Tschechischen zentralen Veterinärverwaltung mit seiner Mitteilung vom 3. Novemberdass die Situation derzeit sogar viel schlimmer sei als beim Ausbruch der Seuche. Auf bestimmten landwirtschaftlichen Flächen wurde das Abernten der Ackerfruchten bis zum Jahresende untersagt. Zu dieser Strategie gehörte außerdem das vorübergehende Einstellen seiner Bejagung. Allgemeinheit Aufgabe der örtlichen Jäger lag darin, das Gebiet nach verendetem Wild abzusuchen und diese sofort zu melden.


Kommentare

Your email address will not be published. Required fields are marked *